In dieser Lektion erstellen wir ein einfaches “Hallo Welt” Programm, um Bitbloq 2 kennen zu lernen!

Probiert es hier aus bitbloq.bq.com

Bitbloq 2 ist eine Programmiersprache, mit der ihr aus Blöcken einfache oder komplexe Programme für Arduino-kompatible Plattformen, wie den BQ ZUM erstellen könnt! Damit könnt ihr alle Fähigkeiten der C++ Sprache umsetzen, auf der Arduino basiert, ohne die komplizierte Syntax, Komma- und Klammerregeln der Sprache auswendig lernen zu müssen.

Mit Bitbloq 2 kann jeder ab 8 Jahren die Grundlagen der Programmierung und Robotik lernen!


 

Hallo! In diesem ersten Video des BitBloq 2 Tutorials werden wir ein “Hallo Welt” Programm erstellen. “Hallo Welt” gibt es in jeder Programmiersprache und soll als erstes die Grundbegriffe der Umgebung erklären und alle Schritte bis hin zum fertigen Programm einmal zeigen.

Bitbloq 2 PCB ziehenBitBloq basiert auf Blöcken, das heißt wir müssen keinen richtigen Programmcode schreiben, sondern können die fertigen Blöcke einfach zu einem Programm zusammenziehen. Aber zuerst
müssen wir die Hardware anschließen. Die LED könnt ihr an jeden der 14 Pins auf dem Arduino oder ZUM-Board verbinden. Achtet nur darauf, dass das schwarze Kabel an den schwarzen Kontakt geht, das rote an den roten usw. Bei mir ist die LED an Pin 5 angeschlossen.


Als nächstes müssen wir Bitbloq mitteilen, dass wir gerade eine LED an Pin 5 angeschlossen haben. Als nächstes wählt ihr in Bitbloq die Platine aus, die ihr verwendet. Ihr könnt einen, BQ Zum, den Freeaduino Uno oder den Arduino UNO selbst verwenden. Ich habe hier einen hier einen BQ ZUM Bluetooth, den können wir einfach in den Arbeitsbereich ziehen.

Als nächstes können wir auch schon die LED anschließen. Die LED finden wir im Bereich “Komponenten”, und auch die könnt ihr in den Arbeitsbereich ziehen. Damit Bitbloq weiß, dass die LED auch wirklich auf Pin 5 angeschlossen ist, ziehen wir eine Leitung von der LED auf Pin 5 am ZUM-Board. Es ist sinnvoll, der LED jetzt gleich einen Namen zu geben, damit ihr wisst, welche LED ihr später steuert. Bei einer LED ist das natürlich klar, aber sobald ihr z.b. LEDs mit unterschiedlichen Farben oder einfach mehrere LED angeschlossen habt, machen eindeutige Namen für die Komponenten sehr, sehr viel Sinn. Ihr könnt hier Buchstaben und Zahlen verwenden, solange keine Zahl ganz am Anfang des Names steht, nennt die LED zum Beispiel helleLED. Bitbloq korrigiert die Namen auch automatisch. Damit haben wir wir den Bereich “Hardware” abgeschlossen und können zur Software springen.

LED angeschlossen

Die Bereich Globale Variablen, Funktionen und Klassen und Initialanweisungen (Setup) können wir für jetzt ignorieren, dazu kommen wir in einer späteren Lektion.  Unser Programm lebt erst einmal in der Hauptschleife, im Loop. Alle Anweisungen im Loop werden immer und immer wieder ausgeführt, das heißt der Prozessor beginnt bei der ersten Anweisung ganz oben, führt alle Anweisungen Schritt für Schritt aus und beginnt dann sofort wieder bei der ersten. Weil wir vorhin die LED an den ZUM in BitBloq angeschlossen haben, können wir jetzt aus dem Bereich Komponenten den “die LED” Block in den Loop ziehen. In diesem Block können wir auswählen ob wir die LED ein- oder ausschalten wollen und welche LED wir gerade ansteuern wollen. Weil wir die LED zum Leuchten bringen wollen, wählen wir einschalten,  bei der Auswahl der LED selbst haben wir nur eine Option, weil wir ja nur eine LED angeschlossen haben. Was dieses Programm jetzt macht, ist die LED anzuschalten, sofort wieder nach oben zu springen und die LED erneut einzuschalten. Weil die LED jetzt aber schon angeschalten ist, leuchtet sie einfach ständig. Wenn ihr mit dem Programm fertig seid, könnt ihr es überprüfen lassen. Das prüft allerdings nur, ob das Programm irgendwie auf dem Prozessor laufen könnte, allerdings nicht, ob es auch das macht, was ihr vorhattet, das müsst ihr selbst prüfen. Wenn die Überprüfung erfolgreich abgeschlossen wird,  könnt ihr das Programm auf den Arduino hochladen. Das Programm wird jetzt in eine Sprache übersetzt, die der Prozessor auf dem Arduino versteht, und in dessen Speicher geschrieben. Das heißt ihr könnt den Arduino oder das ZUM Board auch von eurem Computer abstecken und an einer Batterie verwenden. Das Programm bleibt solange in dem Speicher, bis ihr es mit einem neuen Programm überschreibt.

LED fertig

Und so sieht unser “Hallo Welt” Programm aus, wenn es auf dem ZUM läuft. Im nächsten Video machen wir etwas Spannenderes, und zwar bringen wir eine LED zum Blinken. Bis dann!

LED fertig

https://www.youtube.com/watch?v=d0MGErf8IN0