Der Bereich “Setup” eignet sich hervorragend, um Anweisungen ein einziges Mal vor dem Rest des Programms auszuführen. Außerdem sehen wir uns in diesem Video an, wie ihr eure Programme so dokumentiert, dass sie auch andere Programmierer verstehen!

Probiert es hier aus bitbloq.bq.com

Bitbloq 2 ist eine Programmiersprache, mit der ihr aus Blöcken einfache oder komplexe Programme für Arduino-kompatible Plattformen, wie den BQ ZUM erstellen könnt! Damit könnt ihr alle Fähigkeiten der C++ Sprache umsetzen, auf der Arduino basiert, ohne die komplizierte Syntax, Komma- und Klammerregeln der Sprache auswendig lernen zu müssen.

Mit Bitbloq 2 kann jeder ab 8 Jahren die Grundlagen der Programmierung und Robotik lernen!


Die Herausforderung, dass wir bestimmte Anweisungen öfters, aber nur eine bestimmte Anzahl an Durchläufen ausführen wollen, hatten wir schon einmal. Damals haben wir eine globale Variable angelegt, mit der der Zum speichern konnte, ob er bestimmte Bereiche im Loop schon einmal ausgeführt hatte und den ganzen Bereich dann das nächste Mal übersprungen hat. Ich hatte aber auch kurz gezeigt, dass ihr auch einfach den Bereich “Setup” dafür hernehmen könnt. Alles was ihr hier programmiert, wird einmal, vor dem Rest der Anweisungen im Loop ausgeführt. Das könnt ihr nutzen, um zum Beispiel Servos in eine Ausgangsstellung zu bringen oder schon einmal einen ersten Satz Sensordaten in eure globale Variablen zu schreiben. Und das ist auch eine der Sachen, auf die ihr im Setup aufpassen müsst – Variablen, die ihr hier anlegt, sind immer noch lokale Variablen im Bereich Setup – und die gehen verloren, sobald der Abschnitt “Setup” durchgelaufen ist.

Bitbloq 2 setup

Den Bereich könnt ihr jetzt nutzen, um das Beispiel mit der genau zehn Mal blinkenden LED ohne globale Variable nachbauen, oder zum Beispiel einen Servo schon mal “aufzulockern” bevor ihr  ihn für das eigentliche Programm hernehmt. Für das Programm brauchen wir einen Servo und einen Taster, beide können wir an einen beliebigen digitalen Pin anschließen. Für die Software benutzen wir jetzt erst mal den Bereich “Setup” und lassen den Servo kurz vor- und zurückdrehen. Dazu brauchen wir den “Servo drehen”-Block, Warten, nochmal “Servo drehen”, nochmal warten, und, wichtig, am Ende auch wieder anhalten.

Bitbloq 2 setup 2

Wenn sich eine andere Person dieses Programm jetzt ansieht, wird sie wahrscheinlich nicht verstehen, warum wir diese Anweisungen hier eingebaut haben. Dafür können wir einen Kommentar einbauen – in den könnt ihr schreiben, wie euer Programm funktioniert, warum ihr bestimmte Sachen mit eingebaut habt, wer das Programm geschrieben hat und so weiter. Ich schreibe hier einfach kurz “Servo lockern” dazu.

Bitbloq 2 comment

Im Hauptprogramm, im Loop, bauen wir noch kurz ein Programm, mit dem wir den Servo auf Tastendruck drehen lassen können. Dazu brauchen wir wieder den “Wenn” Block und den “im gegenteiligen Fall, ausführen” Block, die wir vergleichen lassen, ob der “Lesen” Wert vom Taster “Wahr” ist. Wenn ja, lassen wir den Servo drehen, ansonsten halten wir den Servo an. Wenn wir das jetzt hochladen, sieht es so aus: Zuerst dreht der Servo kurz, und zwar mit der Seqeunz genau ein mal, und wartet dann, bis die Taste gedrückt wird. Solange wir die Taste drücken, dreht sich der Servo, aber die Anfangssequenz wird erst wieder ausgeführt, wenn wir den Zum zurücksetzen, zum Beispiel mit dem Reset-Taster auf der Platine.

Im nächsten Tutorial sehen wir uns an, wie ihr den Servo noch genauer steuern könnt und wie ihr unterschiedlich empfindliche Sensoren und Aktoren miteinander verwenden könnt. Bis dann!